Fahren Sie mit der Maus über die Karte
 | Home | Inhalt | Karte | Download |

Glaswerke

Perlenmachergenossenschaftshütte
Später Glaswerke eGmbH und
Frankonia Kristallglas GmbH

Am 8. Mai 1899 wurde mit der Grundaushebung zum Bau der Glashütte begonnen. Eigentümer war die neu gegründete Glasperlenmachergenossenschaft, die sich auf diese Weise gegen die Ausbeutung der Arbeiter durch die Hüttenbesitzer wehrte. 1927 erfolgte die Umbenennung in "Glaswerke Warmensteinach e.G.m.b.H.". 1946 wurde die alte Perlenhütte abgerissen und unter maßgeblichem Anteil der Gablonzer Vertriebenen entstand ein moderner Betrieb. Ab 1947 war die Stangenglasproduktion in vollem Gange, später wurde auch Hohl- und Pressglas gefertigt. In seiner Glanzzeit beschäftigte das Werk mehr als 280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und betrieb sieben Öfen und 22 Hafen. Neben dem Hohlglas war das Bleikristall ein Markenzeichen der Firma. Edle Vasen und Schalen wurden daraus, auch in Farbe, gefertigt.

Ansicht der Glaswerke vom Bahndamm her, um 1926. Deutlich sind die riesigen Holzberge zu erkennen, die zum Schmelzen des Glases benötigt wurden.
Ansicht der Glaswerke vom Bahndamm her, um 1926. Deutlich sind die riesigen Holzberge zu erkennen, die zum Schmelzen des Glases benötigt wurden.
Bis 1962 hatte sich die Hütte zu einem stattlichen, modernen Betrieb entwickelt. Perlen wurden schon lange nicht mehr produziert, der Schwerpunkt lag auf Press- und Hohlglas.
Bis 1962 hatte sich die Hütte zu einem stattlichen, modernen Betrieb entwickelt. Perlen wurden schon lange nicht mehr gemacht, der Schwerpunkt lag auf Press- und Hohlglas.
Die Nachfolgerin der Glaswerke Warmensteinach GmbH, die Frankonia Kristallglas GmbH im Jahre 2000.
Die Nachfolgerin der Glaswerke Warmensteinach GmbH, die Frankonia Kristallglas GmbH im Jahre 2000.
Hohlglasprodukte zu fertigen war ein Kunst und sehr anstrengend. Die Rohmasse wurde dem Ofen entnommen...
Hohlglasprodukte zu fertigen war ein Kunst und sehr anstrengend. Die Rohmasse wurde dem Ofen entnommen...
... wenn nötig vorbereitet...
... wenn nötig vorbereitet...
... und durch kräftiges Blasen mittels einer Holzform in Form gebracht. Anschließend wurde das Objekt zum Kühlband getragen.
... und durch kräftiges Blasen mittels einer Holzform in Form gebracht. Anschließend wurde das Objekt zum Kühlband getragen.

Glaswanderweg - 95485 Warmensteinach im Fichtelgebirge / Bayern
©
www.warmensteinach.de | Urlaub in Bayern im Fichtelgebirge | 1997-2013