Fahren Sie mit der Maus über die Karte
 | Home | Inhalt | Karte | Download |

1 Zainhammer - Schwimmbad

Ausgangspunkt der Wanderung auf dem Warmensteinacher Abschnitt des Glaswanderweges ist Zainhammer. Zusammen mit Neuwerk und dem nur wenige 100 m entfernten Brunnenhaus bildet dieser Ortsteil den südlichsten Punkt der Gemeinde Warmensteinach. Von der Bushaltestelle ist es nur ein Katzensprung an der Staatsstraße entlang, bevor man die Warme Steinach überquert und rechter Hand die große Objekttafel vorfindet. Auf ihr sind neben Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterZainhammer auch das Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBrunnenhaus und Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterNeuwerk abgebildet. Sie alle wurden ursprünglich als Hammerwerke gegründet und Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts als Spiegelglasschleifereien betrieben. Wie bei den Hammerwerken wurde hierfür die Wasserkraft als Energiequelle genutzt.

Der Glaswanderweg kommt hier aus Richtung Sophienthal Hang abwärts, überquert den alten Bahndamm und biegt nach rechts Richtung Warmensteinach ab. Wir befinden uns hier auf der alten Verbindungsstraße zwischen Weidenberg und Warmensteinach und folgen dem nun geteerten Weg. Nach rund 200 m führt eine Brücke über den Wurzbach. Gleich danach zweigt rechts ein markierter Steig ab. Dieser führt uns erst flach, dann steil ansteigend in wenigen Minuten zur Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterRuine Wurzstein, ein Abstecher, der wenig Zeit kostet und uns zu einem historisch interessanten Objekt bringt.

Die Markierung des Glaswanderweges führt uns geradeaus weiter und vorbei amÖffnet einen internen Link im aktuellen Fenster Pfeiferhaus. Nach einem kleinen Anstieg wandern wir entlang der Höhenlinien Richtung Warmensteinach. Immer wieder lässt der Fichtenwald Einblicke in das tief eingeschnittene Tal der Warmen Steinach zu.

Rund 1,5 km nach dem Start unserer Wanderung heißt es aufpassen. Kurz bevor der Wald zurücktritt und den Blick auf Warmensteinach freigibt, biegen wir von der breiten Waldstraße scharf nach links ab. In Serpentinen bringt uns ein schmaler Steig in wenigen Minuten den Berg hinab. Rechts sehen wir das Warmensteinacher Waldschwimmbad und eine hölzerne Brücke bringt uns trockenen Fußes über die Warme Steinach. Rechts befindet sich nun zwei Objekttafeln, zum einen die der Glasfabrik Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterSchöbel, die noch heute existiert und sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet. Die zweite Tafel erinnert an den rund 100 m flussabwärts gelegenen ehemaligen Ortsteil Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterNeuwelt, wo sich in früherer Zeit ebenfalls eine Spiegelglasschleiferei befand. Heute sind diese Gebäude längst abgerissen, an deren Stelle befindet sich nun die Kläranlage der Gemeinde.

Zainhammer heute: nur noch zwei Gebäude sind übrig
Zainhammer heute: nur noch zwei Gebäude sind übrig
ehemalige Zugangsstraße nach Warmensteinach, als die Staatsstraße noch nicht gebaut war
ehemalige Zugangsstraße nach Warmensteinach, als die Staatsstraße noch nicht gebaut war
Waldhotel Pfeiferhaus 2008 - Leider ist es z. Zt. nicht in Betrieb
Waldhotel Pfeiferhaus 2008 - Leider ist es z. Zt. nicht in Betrieb
ehemalige Hüttenhaushütte
ehemalige Hüttenhaushütte
Waldweg zwischen Pfeiferhaus und Warmensteinach.
Waldweg vor Warmensteinach.
Der leicht zu verfehlende Steig Richtung Schwimmbad.
Der leicht zu verfehlende Steig Richtung Schwimmbad.
Vorbei am Waldschwimmbad
Vorbei am Waldschwimmbad
Der Glasveredelungsbetrieb Schöbel heute.
Der Glasveredelungsbetrieb Schöbel heute.
 

Glaswanderweg - 95485 Warmensteinach im Fichtelgebirge / Bayern
©
www.warmensteinach.de | Urlaub in Bayern im Fichtelgebirge | 1997-2013